Swipe to the left

32GB Arbeitsspeicher - ASRock J4105-ITX – overRAMing Test

Drucken
32GB Arbeitsspeicher - ASRock J4105-ITX – overRAMing Test
Von Jürgen Hartmann 1 years ago

Bei allen Gemini Lake Prozessoren wird in den aktuellen Datenblättern ein maximaler Arbeitsspeicher von nur 8GB (2x 4GB) ausgewiesen. Zu den Prozessorserien der Gemini Lake Reihe gehören u.a. folgende Intel-CPUs:

  • Pentium Silver J5005 (4M Cache, up to 2.80 GHz)
  • Pentium Silver N5000 (4M Cache, up to 2.70 GHz)
  • Celeron J4105 (4M Cache, up to 2.50 GHz)
  • Celeron J4005 (4M Cache, up to 2.70 GHz)
  • Celeron N4100 (4M Cache, up to 2.40 GHz)

  • Am Beispiel des aktuellen ASRock - Motherboard J4105-ITX mit dem gleichnamigen Prozessor Celeron J4105 konnten wir im overRAMing-Test nachweisen, dass die beschrieben Werte in den technischen Daten zu maximalen Arbeitsspeicher nicht korrekt sind. So konnten wir im Speicherdauertest nachweisen, dass 32GB (2x 16GB) möglich sind.

    Testszenario:

    In unserem overRAMing-Test haben wir das ASRock J4105-ITX Mini-ITX Mainboard in Dauertest ausgiebig mit verschieden Speicherkonfigurationen getestet.

    Folgende Speicherkonfigurationen wurden getestet:

  • 12GB Arbeitsspeicher – (8GB + 4GB)
  • 16GB Arbeitsspeicher – (8GB + 8GB)
  • 24GB Arbeitsspeicher – (16GB + 8GB)
  • 32GB Arbeitsspeicher – (16GB + 16GB)

  • Die Speichertests wurden mit MemTest86 durchgeführt.


    Die kompletten 32GB Arbeitsspeicher wurden erkannt und konnten voll genutzt werden. Bei der ersten Initialisierung der 32GB ist etwas Geduld gefragt. Das ASRock J4105 Mini-ITX benötigt hier ca. 35 Sekunden bis das System startet.


    Die beiden 16GB Speichermodule wurden im ASrock Motherboard für mehr als 6 Stunden u.a. auch im „Hammer-Test" beschrieben und gelesen. Alle Tests wurden 3 Mal in Folge durchgeführt. Bei keiner der getesteten Speicherkonfigurationen konnte im Speicherdauertest eine Auffälligkeit, Fehler oder ein Problem gefunden werden.

    Weshalb die Hersteller den maximalen Arbeitsspeicher auf nur 8GB (2x 4GB) in den Handbüchern und Dokumentationen begrenzen, ist nicht nachzuvollziehen. Unsere Tests konnten in jeder Konfiguration des Arbeitsspeichers überzeugen.

    Wo werden die neuen Prozessoren eingesetzt?

    Die neuen Gemini Lake Prozessoren werden z.B. in folgenden Motherboards / Mini-PCs eingesetzt:

  • ASRock Motherboard J4105 Mini-ITX
  • ASRock Motherboard J5005 Mini-ITXi
  • Fujitsu Motherboard D3543-S1/-S2/-S3
  • Fujitsu Mini-STX-Boards D3544-S1/-S2
  • Intel NUC KIT NUC7CJYH
  • Intel NUC KIT NUC7PJYH
  • MSI Cubi N 8GL (MS-B171)

  • Die 8GB und 16GB Speichermodule wurden aufgrund der erfolgreichen Tests von uns getestet, freigegeben und bereits auch schon mehrfach erfolgreich verkauft.

    Noch ein Hinweis aus dem Handbuch!

    Beim Wechseln der Speichermodule ist uns aufgefallen, dass anscheinend das BIOS des ASRock - Motherboard J4105-ITX die neuen Speicher nicht immer erkennt. In diesem Fall startet das Motherboard nicht mehr. Der Bildschirm bleib schwarz.

    ASRock Motherboard J4105-ITX

    Die Ursache liegt aber nicht an den Speichergrößen die verwendet werden. Dieses Phänomen konnten wir auch mit 2GB und 4GB Arbeitsspeichern reproduzieren.

    Abhilfe schafft hier wie im Handbuch unter 1.3 Jumpereinstellungen beschrieben, die Funktion CRLCMOS1.

    Zitat aus dem ASRock Handbuch:
    CRLMOS1 ermöglicht Ihnen die Löschung der Daten im CMOS. Die Daten im CMOS beinhaltet Systemeinrichtungsinformationen, wie Systemkennwort, Datum, Zeit und Systemeinrichtungsparameter ... Bitte schalten Sie Ihren Computer aus und ziehen das Netzkabel. Anschließend können Sie die Lötpunkte an CLRCMOS1 mit einem Metallteil, wie einer Büroklammer, 3 Sekunden lang kurzschließen…

    Sobald das CMOS einmal gelöscht wurde, konnte jede Speicherkonfiguration eingebaut werden. Diese wurde dann auch immer sofort erkannt und das System bootete beim 1. Versuch.

    Wir bieten Paypal und AmazonPayments als Zahlarten